Candidol Creme gegen Nagelpilz – Erfahrungsberichte, Test & Bewertung

Candidol Creme gegen Nagelpilz Candidol Creme wird äußerlich angewendet, um Pilze sowie Mykose zu behandeln.

Gerade im Sommer oder öffentlichen Duschen und Bädern kann sich sehr schnell eine Infektion mit Fußpilz bilden. Fußpilz geht einher mit einem starken Jucken, entzündeten Hautstellen und offenen Wunden. Ist der Nagelbereich betroffen, können sich auch die Fußnägel ablösen.

Bei Mykosen handelt es sich um Pilzinfektionen, die die Haut betreffen. Sie äußern sich nicht nur durch entzündete Hautstellen und Juckreiz, sondern können auch Nässen und eitrige Hautstellen bilden und auf andere Stellen umgreifen. Darüber hinaus sind Pilzinfektionen ansteckend und sollten dementsprechend schnell behandelt werden, um keine anderen Personen zu infizieren.

đź“ť Candidol Creme Test und Bewertung

Candidol Test & Bewertung
candidol erfahrungen
97

97 von 100 Punkten – SEHR GUT

Candidol Salbe kaufen
Jetzt mit Rabatt erhältlich:

Candidol gegen Nagelpilz Erfahrungen – Wirkung

Die Inhaltsstoffe der Candidol Creme wirken vor allem entzündungshemmend sowie schmerzlindernd. Daher ist das Präparat gut geeignet, um starke Symptome abzumindern.
Außerdem wirken die Inhaltsstoffe antibakteriell, sodass Bakterien, Erreger und Viren schnell abgetötet werden und so der Weiterbildung der Infektionen gut vorgebeugt werden kann. Auch eine Übertragung der Infektionen an andere Personen kann so reduziert werden.
Zudem wirkt Cadidol hautberuhigend, sodass dem EinreiĂźen von Hautstellen durch Austrocknung vorgebeugt wird.

Candidol Salbe Test – Inhaltsstoffe

Candidol Creme enthält ausschließlich natürliche Inhaltsstoffe und wirkt so auf pflanzlicher Basis, um die Symptome von Pilzen und Mykose zu behandeln.
Die Wirkstoffkombination aus

  • Teebaumöl
  • Wacholderöl sowie
  • Terpinen

lindert nicht nur Beschwerden wie Juckreiz, rissige Haut und EntzĂĽndungen, sondern wirken darĂĽber hinaus auch antibakteriell, damit sich die bereits entzĂĽndeten Hautstellen nicht mit Bakterien infizieren.

Teebaumöl

Teebaumöl wird oft zur Behandlung von Hautkrankheiten eingesetzt. Seine Wirkung verdankt das Teebaumöl besonders dem Inhaltsstoff Terpinen-4-ol. Besonders bekannt ist daher die entzündungshemmende Wirkung des Öls, die gereizte Hautstellen schnell beruhigen kann. Teebaumöl hemmt darüber hinaus die Verbreitung von Bakterien, indem es diese abtötet und desinfizierend auf die Wunden wirkt. Daher wird Teebaumöl auch als natürliches Antibiotikum bezeichnet. Gerade gegen Pilze hat es eine gute Wirkung, indem es die Erreger abtötet, die Entzündung hemmt und gleichzeitig die Verbreitung der Pilze verhindert.

Wacholderöl

Wacholderöl enthält wie Teebaumöl den Inhaltsstoff Terpinen-4-ol. Daher wirkt es gleichermaßen wie das Teebaumöl entzündungshemmend und schmerzlindernd. Deswegen ist es gut geeignet für Pilzerkrankungen, Infektionen mit Bakterien sowie Hauterkrankungen wie Akne oder Neurodermitis.
Darüber hinaus dient Wacholderöl als natürliches Antioxidans. Das bedeutet es tötet freie Radikale ab, bevor diese Schäden in den Zellen anrichten können. Außerdem kann es sich sogar positiv auf die Blutfettwerte äußern, indem es bei der Senkung derer helfen kann. Das Öl vom Wacholderstrauch ist darüber hinaus sehr beliebt bei der Behandlung von Erkrankungen der Harnwege, Rheuma, Verdauungsproblemen sowie Muskelverspannungen.

Terpinen

Bei Terpinen handelt es sich genauer gesagt um den Wirkstoff Terpinen-4-ol. Bei diesem handelt es sich um ein natürlich vorkommendes Monoterpen. Vereinfach gesagt also um einen natürlichen Bestandteil von ätherischen Ölen.
Terpinen-4-ol wird eine bakterienabtötende Wirkung nachgesagt, weswegen es oft als Inhaltsstoff zur Behandlung von Pilzinfektionen, Hauterkrankungen und Bakterieninfektionen zu finden ist.

Beinwellextrakt

Beinwellextrakt wirkt vor allem abschwellend, damit die Schwellungen, die durch etwaige Pilzerkrankungen auftreten, deutlich zurückgehen. Des Weiteren wirkt Beinwell durchblutungsfördernd, sodass die Wundheilung verschnellert wird.
DarĂĽber hinaus wirkt der Extrakt entzĂĽndungslindernd, weswegen Beinwellextrakt oft als pflanzliches Mittel fĂĽr Gelenkserkrankungen verwendet wird. Die entzĂĽndungshemmende Wirkung dient dem RĂĽckgang der Infektion und beruhigt betroffene Hautstellen.

Die Wirkstoffkombination der Inhaltsstoffe ist ausschlaggebend fĂĽr die Wirkung der Candidol Creme. Da die Inhaltsstoffe auf rein natĂĽrlicher Basis basieren, handelt es sich um eine pflanzliche Creme, die nicht auf chemischen Weg gegen entzĂĽndliche Erkrankungen wirkt.

Anwendung

Die Candidol Creme wird direkt auf die betroffenen und infizierten Hautstellen gegeben. Grundsätzlich reicht eine Anwendung morgens sowie abends, nachdem die Hautbereiche vorher gründlich gereinigt wurden. Wichtig ist es die Haut nach dem Reinigen gut zu trocknen, damit keine Feuchtigkeit die Wunden zusätzlich aufschwemmt. Sind die Beschwerden und Entzündungen besonders ausgeprägt, so kann der Auftrag der Creme auch öfter erfolgen. Anschließend kann die Hautpartie mit einem Verband abgedeckt werden, damit die Inhaltsstoffe gut einziehen können. Zudem kann die Creme durch eine gleichzeitige Massage gut in die Haut eingearbeitet werden.

Die durchschnittliche Anwendungsdauer beträgt rund einen Monat, bis die Pilzinfektion komplett abgeklungen ist. Daher ist eine regelmäßige Anwendung wichtig, um auch wirklich alle Bakterien und Pilze abzutöten, damit diese nicht an andere Körperstellen wandern.

Ist der Fußnagel bereits vollständig von der Infektion zerstört, sollte dieser von einem Arzt gezogen werden, damit der nachkommende Nagel wieder gesund nachwachsen kann.
Sollten sich die Beschwerden auch nach einem Monat Anwendedauer nicht verbessert haben, sollte ein Arzt konsultiert werden, damit unter Umständen auf ein anderes Präparat umgestiegen werden kann.

Nebenwirkungen

Zu Anfang der Anwendung von Candidol Creme kann es unter anderem zu Hautrötungen kommen. Da die Inhaltsstoffe eine entzündungshemmende sowie antibakterielle Wirkung haben, kann die ohnehin gereizte Haut überempfindlich reagieren. Dies äußert sich durch ein Brennen, Jucken und in seltenen Fällen können Bläschen auftreten.

Des Weiteren kann die Haut sehr trocken werden, sodass Hautrisse entstehen können. Daher ist es wichtig die Haut gleichzeitig mit Feuchtigkeit zu versorgen.

Ebenfalls kann die Haut mit Schwellungen reagieren, die allerdings während der Behandlung wieder abklingen.
Nach der Anwendung der Candidol Creme müssen die Hände gründlich gewaschen werden. Kommen die Schleim- und Bindehäute mit der Creme in Kontakt, kann es zu Reizungen kommen. Hierunter fallen beispielsweise Bindehautentzündungen, geschwollene Augen, aber auch Probleme mit den Atemwegen. In seltenen Fällen kommt es zu Luftnot sowie Magen-Darm Beschwerden wie Übelkeit, Bauchschmerzen und Durchfall.

Candidol kaufen

Schreibe einen Kommentar